Kategorie: Verfeinerte Liköre mit Whisky / Wodka

Likör verfeinert mit Whisky / Wodka

1 von 5

Weitere verfeinerte Liköre

1 von 3

Warum Whisky, Rum und Wodka perfekt zum Likör verfeiern sind

Die Reinheit von Wodka im leckeren Likör

Warum gibt es wohl so viele Longdrinks und Cocktails mit Wodka? Weil der hochprozentige Alkohol, hergestellt aus Getreide, Kartoffeln und anderen Stärkequellen, mit einer neutralen, dezenten Geschmacksnote daherkommt. Vom White Russian über Sex on the Beach bis zum Wodka Lemon.

Die Herstellung von Wodka umfasst zahlreiche Schritte, die das Beherrschen des Handwerks voraussetzen. Hierzu gehören Maischen, Gären und Destillieren. Nach dem Destillieren wird Wodka oft filtriert und mit Wasser verdünnt, um eine gewisse Reinheit und Milde im Geschmack zu erzielen.

Wir arbeiten am liebsten mit Wodka, wenn beim Likör auch eine fruchtige Note im Spiel ist. Die fruchtige Süße des Likörs lässt sich perfekt mit Wodka verfeinern. Probiere unseren Maracuja Likör mit Vodka.

Die Charakterstärke von Whisky für die perfekte Likör-Symbiose

Wer hat sie noch nicht gehört, die vielen verschiedenen Arten von Whisky? Ob Scotch Whisky, Bourbon Whiskey, Irish Whiskey und Japanese Whisky. Jede Whisky-Art hat ihre eigenen spezifischen Anforderungen im Bezug auf Herstellung und Lagerung.

Diese verleihen dem Whisky einen unverwechselbaren Geschmack und Charakter.

Whisky ist bekannt für seine komplexen Aromen und Geschmacksrichtungen, die von süß bis rauchig reichen. Gelagert wird Whisky in Fässern und reift oft über einen Zeitraum von mehreren Jahren, was ihm seinen einzigartigen Geschmack und seine markante, goldene Farbe verleiht.

Wir verfeinern Liköre am liebsten mit Whisky, wenn das Likörchen mit einer fruchtigen Note spielt. Wildkirschen Likör mit Whisky, einfach lecker.

Ein Highlight unter den verfeinerten Likören mit Whisky ist auch der Butterscotch Likör.

Die Exotik von Rum umspielt die Süße vom Likör

Vor allem aus der Karibik und aus dem lateinamerikanischen Raum bekannt – und weltweit gerne getrunken: Rum, wichtiger Bestandteil vieler Longdrinks und Cocktails. Oder hast du je einen Mojito oder eine Pina Colada ohne Rum getrunken?

Rum ist bekannt für einen süßen und fruchtigen Geschmack, der je nach Art und Reifungszeit variiert. Die Herstellung von Rum ist ein komplexer Prozess, bei dem das Zuckerrohr zunächst gepresst und die dabei freigesetzte Flüssigkeit (Melasse) fermentiert wird. Die resultierende Alkoholmischung wird dann destilliert, um Rum zu erzeugen.

Es gibt zwei Hauptarten von Rum: Weißen Rum und dunklen Rum.

Wir lieben die Rum-Kombination mit Likören, die wir gerne mit einem leckeren Nachtisch assoziieren.

Häufige Fragen zu verfeinertem Likör

Likör und Spirituose in einer Flasche? Was ist der Unterschied zwischen Likör und Schnaps? 

Wenn ein markanter Whisky, Wodka oder Rum auf die feine Süße vom Likör trifft, sprechen wir von einem verfeinertem Likör. Einem Likör mit Schuss. Hier treffen zwei Alkohol-Kategorien aufeinander und ergeben ein ganz besonderes Geschmackserlebnis.

Was ist der Unterschied zwischen Likör und Schnaps? Gute Frage und klare Antwort: Zunächst einmal ist Schnaps nur ein umgangssprachlicher Begriff. Wir sprechen besser von Spirituosen und Bränden. In aller kürze kannst du die drei Alkohol-Kategorien folgendermaßen unterscheiden:

Brand:
Ein Brand wird vollständig auf Basis von natürlichen Rohstoffen (Früchte, Getreide oder Kartoffeln) hergestellt. Brände beinhalten keinerlei Zusätze. Ein Brand hat einen Alkoholanteil von mindestens 37,5 Volumenprozent.

Spirituose:
Eine Spirituose basiert auf Rohstoffen wie Obst, Getreide oder Kartoffeln. Spirituosen werden mit Zusatzstoffen verfeinert (Fruchtsäfte, Kräuter, Extrakte oder Konzentrate).

Spirituosen haben einen Alkoholanteil von mindestens 15 Volumenprozent und zugleich weniger als 100 Gramm Zucker pro Liter. Die Abgrenzung zum Brand liegt also in den Zusatzstoffen.

Likör:
Liköre basieren auf denselben Rohstoffen wie Brände und Spirituosen. Sie verfügen aber über einen Zuckergehalt von mindestens 100 Gramm pro Liter und haben meistens vergleichsweise wenige Volumenprozent. Ausnahmen gibt es natürlich. Unser Kaffee Likör mit Rum hat zum Beispiel 35 Volumenprozent.

Was ist ein Butterscotch Likör? Wie schmeckt Butterscotch?

Das so trendige und umgangssprachlich oft nur Butterscotch genannte Getränk ist ein Likör. Der Buttersotch Likör basiert auf denselben Rohstoffen wie ein Brand oder eine Spirituose, hat aber mehr Zucker und vergleichsweise wenige Volumenprozent. Geschmacklich dominiert hier, wie der Name schon sagt, das Aroma Butterscotch .

Butterscotch ist eine süße, karamellartige Süßigkeit, die aus Zucker, Butter und oft auch Sahne hergestellt wird. Der Geschmack von Butterscotch ist reichhaltig, cremig und leicht buttrig mit einer ausgeprägten Karamellnote

Was ein Buttersotch Likör ist, lässt sich nicht nur fachlich erklären. Wenn du wissen willst, wie unser Buttersotch Likör mit Whisky verfeinert schmeckt, stell dir einfach folgendes vor:

Du läufst über den Jahrmarkt und dich zieht der Duft von gebrannten Mandeln an. Oder erinnere dich an dein letztes Karamell Bonbon, das du dir hast schmecken lassen.

Die Übersetzung Buttersotch ins Deutsche heißt passend dazu Karamellbonbon. Mit dem alkoholischen Getränk Scotch hat der Butterscotch Likör nichts zu tun. Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube. 

Wie trinkt man Butterscotch?

Pur und am Besten bei Raumtemperatur. Nur so entfaltet sich der Geschmack vom Butterscotch voll auf dem Gaumen und in der Nase.

Dass man Butterscotch sowie andere Liköre und Spirituosen allgemein am Besten auf Eis trinkt, das ist so nicht unbedingt richtig. Eiskalt können sich die Aromen nicht so entfalten, wie bei Raumtemperatur.

Wie kann man Whisky mischen? Welches Obst passt zu Whisky?

Viele Whisky-Liebhaber trinken am Liebsten pur. Das Mischen von Whisky ist aber keine Sünde. Es ist viel mehr eine Möglichkeit, neue Geschmackserlebnisse zu entdecken - oder wenn gewünscht, den Alkoholgehalt zu mildern.

Ein herausragendes Geschmackserlebnis mit einer dezenten Note Whisky ist zum Beispiel unser Butterscotch Likör mit 10% Whisky verfeinert.

Neben der Verheiratung von Butterscotch und Whisky ist das Mischen von Whisky in folgenden Kombinationen äußerst beliebt:

- Whisky mit Ginger Ale: Die spritzige und leicht würzige Note des Ginger Ale ergänzt den Whisky und sorgt für eine erfrischende Kombination.

- Whisky mit Soda: Soda verleiht dem Whisky eine leichte Spritzigkeit und mildert den Alkoholgehalt ab.

- Whisky Highball: Eine klassische Mischung aus Whisky und kohlensäurehaltigem Wasser, die den Geschmack vom Whisky subtil betont.


- Whisky mit Cola: Die Kombination von Whisky und Cola ist beliebt, da die Süße und das Koffein des Cola den Whisky mildern und einen angenehmen Mix ergeben.


- Whisky mit Ginger Beer: Ein Gingerbeer verleiht dem Whisky eine würzige und belebende Note, die zu den Aromen von vielen Whiskys passt.

- Whisky mit Saft: Ein Mix aus Whisky und Apfelsaft ergibt eine fruchtige und süße Kombination, die den Geschmack des Whiskys abrundet. Auch die Kombination von Whisky und Cranberry-Saft ergibt einen leicht säuerlichen und fruchtigen Mix, der schmeckt.

Eine spannende Geschmackskombination ist auch Whisky und Obst:

Besonders gut harmonieren verschiedene Whiskys mit Trockenfrüchten, wie Aprikose, Apfel oder Canberry. Das liegt an der konzentrierten Süße der Trockenfrüchte.

Bestens geeignet sind darüber hinaus eher schwere Früchte wie Pflaumen oder Feigen. Spannend ist auch die Kombination Whisky und Wildkirschen. Wir bieten diese Kombination in flüssiger Form: Wildkirschen Likör mit 10% Whisky verfeinert.

Was kann man gut mit Rum mischen?

Im Vergleich zum Whisky, ist der pure Genuss von Rum eher weniger üblich. Zwar trinken viele Rum-Liebhaber ihren Rum pur, die meisten Menschen trinken Rum aber gemischt. Das Mischen von Rum bietet eine Möglichkeit, neue Geschmackserlebnisse zu entdecken.

Besondere Geschmackserlebnisse mit einer dezenten Note Rum sind zum Beispiel unser Trauben Nuss Likör oder unser Karamell Likör.

Neben der Verheiratung von Likör und Rum ist das Mischen von Rum in folgenden Kombinationen äußerst beliebt:

Rum mit Cola: Die Kombination von Rum und Cola ist ein Klassiker und ergibt einen süßen und erfrischenden Mix. Die Süße des Cola mildert den intensiven Rumgeschmack ab.

Rum mit Ginger Beer: Gingerbeer verleiht dem Rum eine würzige Note und ergibt einen erfrischenden und leicht scharfen Mix.


Rum mit Zitronenlimonade: Eine Mischung aus Rum und Zitronenlimonade ergibt einen spritzigen und leicht sauren Geschmack, der den Rumgeschmack ausgleicht.

Rum mit Ananassaft: Die Kombination von Rum und Ananassaft ergibt einen fruchtigen und tropischen Mix, der an Cocktails wie den "Pina Colada" erinnert. Wir haben passend dazu den Ananas Kokos Sahnelikör verfeinert im Sortiment.

Rum mit Limettensaft und Minze: Diese Kombination ergibt einen erfrischenden Mix, der an den Cocktail "Mojito" erinnert. Der Rum wird mit Limettensaft, Minze, Zucker und Soda vermischt.

Rum mit Cranberrysaft: Die Kombination von Rum und Cranberrysaft ergibt einen leicht säuerlichen und fruchtigen Mix, der den Rumgeschmack abrundet.